Juliusspital Würzburg
Juliusspital Hospiz Würzburg

Friedrich-Spee-Straße 28
97072 Würzburg

Tel: 0931/393-2460
Fax: 0931/393-2465
hospiz@juliusspital.de

Stiftung Juliusspital Würzburg
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg

Tel: 0931/393-0

http://www.juliusspital.de/

Aufnahme im Hospiz

Der Weg in unser stationäres Hospiz

Grundvoraussetzung für die Aufnahme in unser Hospiz ist, dass die bzw. der Betroffene an einer Erkrankung leidet,

• die bereits ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, der Zustand sich weiter verschlechtert und
• bei der eine Heilung ausgeschlossen, eine palliativmedizinische und -pflegerische Behandlung notwendig und/oder vom Sterbenskranken erwünscht ist und
• die Lebenserwartung auf Wochen oder wenige Monate begrenzt ist
• eine Krankenhausbehandlung nicht erforderlich ist, die ambulante Betreuung durch Haushaltsangehörige nicht gewährleistet werden kann und
• die hausärztliche Versorgung, die Schmerztherapie und notwendige Pflege und Sterbebegleitung in der Finalphase nicht ausreichen.

In der Regel sind folgende Krankheitsbilder Grund für eine Hospizversorgung:

• Fortgeschrittene Krebserkrankungen
• Endzustand chronischer Herz-, Lungen-, Verdauungstrakt- und Nierenerkrankungen
• Erkrankungen des Nervensystems mit unaufhaltsam fortschreitenden Lähmungen
• Fortgeschrittenes Stadium der Infektionskrankheit Aids.

Für die Aufnahme ins Hospiz sind folgende Schritte notwendig:

• Übersendung einer Notwendigkeitsbescheinigung zur Kostenübernahme durch den Hausarzt an die zuständige Krankenkasse
• Antrag zur Aufnahme ins stationäre Hospiz durch die Betroffene bzw. den Betroffenen an die Krankenkasse
• Empfehlung: Eingruppierung in eine Pflegestufe beantragen
• Kontaktaufnahme mit der Hospizleitung (Tel.: 0931/393 - 2460)

Aus dem Krankenhaus:

• Bei Empfehlung eines stationären Hospizaufenthaltes durch den behandeln-den Arzt und dem Einverständnis der bzw. des Betroffenen, wenden Sie sich bitte an den Sozialdienst des Krankenhauses, um die weiteren Schritte einzuleiten
• Kontaktaufnahme mit der Hospizleitung (Tel.: 0931/393 - 2460)
 

Notwendigkeitsbescheinigung_09.2018, 197 KB

 

Leistungsantrag Krankenkasse_09.2018, 202 KB

Zur Aufnahme in das Hospiz bitte bereithalten:

• Personalausweis
• Versichertenkarte
• Betreuungsvollmacht (falls vorhanden)
• Patientenverfügung (falls vorhanden)

Aufnahmezusage:

• Bei Aufnahme von zu Hause organisieren Sie die Anfahrt zum Hospiz bitte eigenständig
• Bei Aufnahme aus dem Krankenhaus wird die Anfahrt zum Hospiz von der Station in die Wege geleitet

Kosten:

• Dem Gast selbst entstehen keine Behandlungskosten - die 5% Eigenbeteiligung übernimmt aufgrund einer Gesetzesänderung seit dem 1. August 2009 der jeweilige Träger der Einrichtung, in diesem Fall die Stiftung Juliusspital Würzburg
• Die Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung werden bei gesetzlich Versicherten von uns direkt mit der jeweiligen Kranken- und Pflegekasse abgerechnet
• Einige private Krankenversicherungen bieten die stationäre Hospizversorgung über ihren Leistungskatalog an. Die meisten Privatkassen übernehmen die Kosten nur auf freiwilliger Kulanzbasis
• Auf Wunsch stellen wir gegen eine Bereitstellungsgebühr von 1,40 Euro pro Tag ein Telefon im Zimmer zur Verfügung. Die Bereitstellungsgebühr beinhaltet die Gesprächsgebühren in die deutschen Fest- und Handynetze (ohne Service- und Sondernummern!)
• Speziell gewünschte co-therapeutische Behandlung kann über Rezept angefordert werden
• Gesprächs-, Kunst- und Musiktherapie finanzieren wir über Spenden

Aufenthaltsdauer:

• Die Kostenübernahme für die Hospizpflege ist durch die Krankenkasse zunächst auf vier Wochen befristet
• Nach Ablauf diese Zeitraumes reichen wir vom Hospiz aus alle vier Wochen einen weiteren Antrag an die Krankenkasse ein, um eine Verlängerung der Kostenübernahme zu erwirken
• Sollte die Verordnung durch die Krankenkasse nicht länger genehmigt werden, setzen wir uns rechtzeitig mit Ihnen in Verbindung, um den weiteren Fortgang zu besprechen.

Ärztliche Versorgung:

• Unsere Gäste werden weiterhin durch ihren Hausarzt oder bei vorheriger Spezialisierter Ambulanter Palliativ Versorgung (SAPV) durch den SAPV-Arzt versorgt
• Sollte ihr Hausarzt die weitere Betreuung nicht mehr übernehmen können, sind wir, wenn Sie dies wünschen, bei der Vermittlung eines neuen Hausarztes gerne behilflich

Aufenthalt von Angehörigen:

• In unserem Hospiz gibt es keine Besuchszeiten - Angehörige sind jederzeit willkommen
• Es stehen als Übernachtungsmöglichkeit gegen Berechnung drei Zimmer für Angehörige zur Verfügung
• Es besteht auch die Möglichkeit, im Zimmer des bzw. der Kranken zu übernachten
• Die Verpflegung ist gegen gesonderte Berechnung möglich

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie Mehr InfoOK