Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Prominente Unterstützer

Barbara Stamm

Schirmherrin des Juliusspital Hospiz Würzburg

"Der Umgang mit schwerer Erkrankung und Tod ist für viele Menschen schwierig, weil er in einer Gesellschaft von langem Leben und medizinischem Fortschritt an Selbstverständlichkeit verloren hat. Dennoch gehört diese Phase zum Leben und zum Menschsein dazu.

Das Sterbenmüssen als eine bewusste Wahrheit zu erfahren, die Balance zwischen Nähe und Distanz zum Sterbenden zu finden, die Stärke in der Ruhe zu vermitteln, nicht zuletzt auch die Ohnmacht mit dem Sterbenden zu teilen – das ist eine anspruchsvolle und immer der Würde des Menschen entsprechende Sterbebegleitung.

Mit dem Hospiz der Stiftung Juliusspital Würzburg, das im Sommer 2013 eingeweiht wird, erhält die Region Würzburg eine hervorragende stationäre Einrichtung, in der Menschen auf der letzten Wegstrecke ihres Lebens und ihre Familien mit großer menschlicher Zuwendung begleitet werden."

Clemens Bieber

Domkapitular
Vorsitzender des Caritasverbandes für die Diözese Würzburg

"Die Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden gehört zu den größten Herausforderungen und den wertvollsten Erfahrungen im unmittelbaren menschlichen Miteinander. Es ist mir daher ein Herzensanliegen, das stationäre Angebot des Juliusspitals in der Palliativ- und Hospizversorgung zu unterstützen."

Frank-Markus Barwasser

Kabarettist, Schöpfer und Darsteller der Figur des Erwin Pelzig

"Menschen zu begleiten, die das Ende ihres Lebens vor Augen haben, ist eine Aufgabe, die viel Einfühlungsvermögen, Respekt und Liebe erfordert. Es geht darum, dem sterbenden Menschen seine Würde zu bewahren und ihn - sowie seine ihm nächsten Menschen – zu tragen und aufzufangen.

Dass dies im Hospiz Juliusspital gelingt, ist spürbar. Man spürt es in den Gängen und Räumen, man spürt es an den freundlichen Menschen, deren Arbeit es ist, tagtäglich Sterbenden zur Seite zu stehen.

Als ich die Räume des Hospiz Juliusspital das erste Mal betrat, fiel mir sofort das Wort „Ruhe" ein. Es ist eine freundliche, eine warme Ruhe, die das Haus durchströmt.

Jeder, der je einen Menschen am Ende dessen Lebens begleitet hat, begreift irgendwann, dass es genau diese Ruhe ist, die ein Mensch sucht, wenn er loslassen will und losgelassen werden möchte. Ich bin froh, dass es ein solches Hospiz in Würzburg gibt."

Leonie Antonia Beck

Zweifache Silbermedaillengewinnerin bei den Europameisterschaften im Freiwasser (Glasgow 2018)
Olympiateilnehmerin im Beckenschwimmen (Rio de Janeiro 2016)

"Als Botschafterin für das Juliusspital Hospiz trete ich als aktive Sportlerin die Nachfolge meines Schwimmvorbilds Thomas Lurz an.

In Zeiten, wo Ruhe und Gelassenheit häufig Stress und Hektik im Arbeitsalltag weichen müssen, ist es unheimlich wichtig einen ruhigen Ort zu haben und Menschen zu finden, die sich bereit erklären, schwerstkranke Menschen auch an ihren letzten Tagen liebevoll und fürsorglich zu begleiten.

Das, was diese sterbenden Menschen und ihre Familien brauchen, sind Menschen, die an ihrer Seite bleiben, sie unterstützen, sie respektieren und ihnen die Zuversicht geben bis zuletzt nicht alleine zu sein. Auch ich habe so die Chance hier einen kleinen Teil mit beizutragen."

Für das Hospiz spenden

Gerne als einmalige Spende aufgrund eines Anlasses, als spontane Unterstützung oder als Verein, Gruppe oder Schule durch Benefizveranstaltungen, Sponsorenläufe - Jede Hilfe ist uns willkommen! Selbstverständlich können Sie Ihre Spende auch ganz gezielt einem Projekt zuordnen, das Sie unterstützen möchten.

jetzt spenden